12H-Livestream

07.06.2021, 09:00 - 21:00 Uhr
aus der Maschinerie in Dortmund

Rituale der performativen Selbst-Inventarisierung
Gesten der Erinnerung

Wie kann ein immaterielles Erbe, das uns Menschen mit Ritualen begleitet, zu einem greifbaren Inventarium werden? Drei individuelle Erfahrungen, Perspektiven und Historien treffen in dieserArbeit aufeinander. B.EEF entwickeln mit kritischem Blick ein performativ-installatives Stück indem Körper, Erinnerungen und Objekte in Ritualen inventarisiert werden.

Ausgehend von der These, dass unsere Körper und unser Verstand bewegliche,  endliche Archive sind, wollen wir unser Wissen über unsere Familiengeschichten und Erinnerungen durch eine Praxis der Selbst-Inventarisierung festhalten, kritisch inszenieren innerhalb eines performativen Rituals, in welchem wir uns unseren drei individuellen Familiengeschichten zuwenden und Einblicke in unser Leben und unsere Vergangenheit geben werden. “Selbst-Inventarisierung” bedeutet ein Bewusstsein aus sich heraus zu schöpfen, im Hinblick auf die eigene Geschichte.  

Siddiquie, Fatima de Bossa & Emel Aydoğdu: Regie & Performance

Uta Engel: Produktionsleitung
Julia-Huda Nahas: Dramaturgie
Parisa Karimi: Szenenbild und Videokonzept
Fatma Saltwater: Konzept Styling und Kostüm
Rabea Porsch: Rehearsal Director
Ana Maria Sales Prado: Grafik Design

Rituale der performativen Selbst-Inventarisierung von B.EEF wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.